Registrieren     Login    

Pfarrbrief Mai Juni Juli August

Geleitwort | Kalender | Nachrichten | Vorschau | Impressum | Drucken |

 

Liebe Schwestern und Brüder,


 

für viele Menschen hat gerade die schönste Zeit begonnen, Zeit der Sommerferien und des Urlaubs.
Es ist die Zeit, in der wir eingeladen sind, uns zu erholen und Kräfte für den kommenden Alltag zu sammeln.
Diese Zeit ist für uns Menschen eine Notwendigkeit und sogar ein Segen, wenn es richtig genutzt wird. Vielleicht gelingt es uns die Schönheit unserer Schöpfung wahrzunehmen, darüber zu staunen und dankbar für unsere schöne Welt zu sein.
Vielleicht gelingt es die Zeit für Gott uns bewusst zu nehmen, ruhig zu werden, mit Ihm zu reden und so die Beziehung mit Gott zu vertiefen.
Man sagt, das Gebet ist der Atem der Seele. Oft vergessen wir die Notwendigkeit des Gebetes für unser übernatürliches Leben.
Nutzen wir diese Sommerzeit auch zu bewusstem Beten.
Der Herr lädt uns ein: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.“(Mt 11,28)
Wenn wir diese Einladung konkret annehmen, können wir die Erfahrung machen, dass es wirklich wahr ist und können neue Kraft daraus schöpfen.
So wünsche ich Ihnen/Euch allen Gottes Segen und einen schönen und erholsamen Sommer!
Für mich persönlich ist diese Zeit mit dem Wechsel der Pfarrei verbunden.
Im Jahr 2017 bin ich in die Pfarrei St. Nikolaus gekommen und habe mein Praktikum angefangen.
Im 2018 bin ich zum Diakon und im 2019 zum Priester geweiht worden und jetzt ist schon das Jahr 2020. Drei Jahre, die schnell vergangen sind. Es scheint mir, es sei erst gestern gewesen, als ich in die Pfarrei gekommen bin. Nun ist es soweit sich zu verabschieden und weiter zu gehen.
Ich danke Gott für diese drei Jahre mit Ihnen/Euch. St. Nikolaus bleibt meine erste Pfarrei im Herzen für immer.
Viele neue Erfahrungen, Begegnungen und Gespräche über den Glauben und Sinn des Lebens und über viele andere Dinge durfte ich hier machen und erleben. Viele neue Aufgaben haben mir ermöglicht sich in verschiedenen Felder auszuprobieren und Neues zu lernen.
Es gab mehrere schöne Momente, auch schwierige Momente, aber vor allem war es ein Segen, viele neue Personen kennenzulernen, Schwestern
und Brüder im Glauben, Menschen, die mich als Person und Priester bereichert haben. Ich danke herzlich Ihnen allen! Ich habe mich hier angenommen und wertgeschätzt gefühlt.
Es hat sich das Wort Gottes erfüllt: „Jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.“ (Mt 19,29)
Ich bedanke mich für Geduld, Vertrauen und Gebet! Für alles was ich falsch gemacht habe oder mir nicht gelungen ist, bitte ich um Entschuldigung!
Ab dem 1. August beginne ich mein Dienst in Fürstenwalde, wo ich in dem Pfarrhaus wohnen werde. Ich werde in dem pastoralen Raum Frankfurt (Oder) – Buckow – Müncheberg – Fürstenwalde als Kaplan tätig.
Ich bitte Gott, dass er mir hilft, in meiner neuen Aufgabe die Menschen gut zu begleiten und gemeinsam im Glauben zu wachsen. Ich bitte auch Sie weiter mich durch Ihr Gebet zu unterstützen.
 

Im Gebet verbunden

Ihr Kaplan Krzysztof Gaul